CIW-Bewerbung FAQ

Die Fragen in dieser kleinen FAQ gelten gleichermaßen für Bewerbungen zum Bachelor- und auch Masterstudiengang, außer es ist explizit in der Frage eingegrenzt.

Manche hier gestellte oder fehlende Frage kann zusätzlich sehr wahrscheinlich auch über die zentralen TUM-Seiten zu den Bewerbungen beantwortet oder erläutert werden. Bitte also auch unbedingt den Startpunkt für die Bachelor- bzw. Masterbewerbungen berücksichtigen und durchsuchen.

Die hier aufgeführten Antworten bitte nicht als rechtsverbindlich ansehen. Irrtümer oder Widersprüche zu Informationen auf anderen zu diesem Thema relevanten Seiten der TUM (siehe auch die oben erwähnten Links zu den Bewerbungsseiten der TUM) können nicht ausgeschlossen werden. Die hier präsentierten Informationen sind nach bestem Wissen entstanden - aber eben aus Sicht der Fakultät. Die teilweise sehr speziellen Gesichtspunkte zu Vorkommnissen einer individuellen Bewerbung sind in der Fakultät nicht zwingend auf dem alleraktuellsten Stand und werden in der Fakultät nicht mit dem Detailwissen der dafür primär zuständigen Fachabteilungen (also dem Studenten Service Zentrum bzw. dem Immatrikulationsamt) behandelt.

 

Die Fragen im einzelnen (Stand 9. Juli 2015):

  • Wie sieht das mit den Fristen aus?
    Die Bewerbungsfristen (31. Mai bzw. 15. Januar für Master und 15. Juli bzw. 15. Januar für Bachelor) sind "harte" Fristen. Ist der Termin verstrichen, werden danach eintreffende Bewerbungen nicht mehr für eine Bearbeitung angenommen. Es gibt davon keine Ausnahme.
  • Können Unterlagen nachgereicht werden?
    Hier unterscheidet auch bereits das Bewerbungsportal: Unterlagen relevant für die Zulassung müssen mit der oben genannten Bewerbungsfrist mit dem Antrag vorliegen. Auch hier ist das eine harte Frist. Welche Unterlagen das sind, wird im Portal beim Antragsvorgang aufgelistet. Wichtig für Sprachnachweise: Eine Nachreichung nach der Frist ist nicht möglich! Das muss bei der Planung der Termine der Sprachprüfungen und deren Kurse unbedingt berücksichtigt werden.
    Etwas anders ist das mit Unterlagen relevant für die Immatrikulation. Diese Unterlagen können noch während des Bewerbungsverfahrens nachgereicht werden (z. B. ein Nachweis zur Krankenversicherung). Auch diese Art Unterlagen werden im Portal gelistet. Der späteste Termin für eine Immatrikulation ist fünf Wochen nach Vorlesungsbeginn des laufenden Semesters.
    Wichtig ist auch: Verwenden Sie für die Nachreichung von Unterlagen unbedingt das dafür vorgesehene Begleitblatt (mit Vermerk für Antrags- bzw. Bewerbernummer). Anderenfalls geht die Nachsendung mit großem Risiko unter und wird nicht wahrgenommen oder irgendwann später erst der Bewerbung zugeordnet.
  • Was muss ich beim Essay beachten (nur Bachelorbewerbung)?
    Ein frei wählbares Thema auf Schulniveau aus dem Bereich Chemie/allgemein Naturwissenschaft/Technik/Ingenieurwissenschaft soll in Form eines kleinen Fachaufsatzes von einer bis allerhöchstens zwei Seiten in gut strukturierter Form wiedergegeben werden. In diesem Aufsatz soll auf das Prinzip, grundlegende Details und gegebenenfalls Besonderheiten des gewählten Themas eingegangen werden. Es können dazu auch Punkte zu Nutzen/Chancen/Risiken allgemein oder auch Umweltgesichtspunkte angesprochen werden. Beliebte Themen für einen Essay sind z. B. Haber-Bosch-Prozess, Herstellung von Kunststoffen (Polymere und Polymerisation), Prinzip einer Batterie, Farbstoffe, ressourcenschonende Technologien u.v.a.m. Stilistisch oder in der Formatierung gibt es keine Vorgaben. Sprachlich und in der Struktur sollen allerdings die Kriterien für einen Fachaufsatz auf Schulniveau eingehalten werden. Es können beliebige Quellen verwendet werden, sie müssen aber selbstverständlich zitiert werden.
  • Gibt es Wunschtermine für das Bewerbungsgespräch (= Stufe 2 des Verfahrens)?
    Dies ist nicht möglich. Die Termine für ein Bewerbungsgespräch werden hinreichend früh bekannt gemacht. Sie liegen stets im Bereich letzte 1-2 Tage im Juli und die ersten 1-2 Wochen des August. Hiervon kann aus verschiedenen, vor allem organisatorischen, Gründen nicht abgewichen werden. Nur in sehr begründeten Ausnahmefällen kann ein Ausweichtermin vereinbart werden. Dieser liegt in der Regel in der Mitte des September. Eine gebuchte oder geplante Urlaubsreise ist keine hinreichende Begründung dafür. Dieser Wunsch ist verständlich aber wird von der Eignungsfeststellungskommission nicht mehr akzeptiert werden.
    Ausnahmen von den vorgesehenen Terminen sind primär den BewerberInnen aus dem Ausland vorbehalten. Dadurch soll erreicht werden, dass eine doppelte Anreise für Gespräch und mögliche Zulassung/Immatrikulation oder Probleme mit Visa möglichst abgemildert werden können.
    Ausnahmen bei den Gesprächsterminen sind auch bei den Bewerbungen zum Masterstudium möglich. Die deutlich längere Bearbeitungszeit und die schwankende Bewerberzahl macht hier die Vorgabe einer Organisation schwieriger. Dies gilt besonders bei den Bewerbungen für das Sommersemester.
  • Kann ich mich auf das Bewerbungsgespräch besonders vorbereiten?
    Eigentlich ist das nicht möglich. Das Gespräch stellt eben keine Prüfungssituation zu vorgegebenen Inhalten dar. Allerdings sind Kenntnisse über die Struktur und Fächer des Studiengangs oder ganz grundsätzliche Ideen zu dem Berufs- bzw. Tätigkeitsfeld nach einem abgeschlossenen Studium sicherlich von Vorteil. Vielleicht mögliche Fragen zum Fach (Chemie/Technik/Ingenieurwissenschaften) bewegen sich ausschließlich auf Schulniveau. Es kann vorkommen, dass eine Art Denksportaufgabe gestellt wird, um den Umgang mit der Fragestellung zu testen. Häufig wird auch der Essay als Anknüpfungspunkt für das Gespräch benützt.
    Hauptsächlic aber hat das Gespräch einen Beratungscharakter.
    Etwas anders muss das bei Masterbewerbungen gesehen werden. Hier spielt die Fachkenntnis mit Blick auf das Chemie-Ingenieurwesen aus dem Vorstudium durchaus eine Rolle, weil sie explizit mit Fachfragen auf Bachelorniveau zu einem erheblichen Teil ein wichtiger Gegenstand des Gesprächs ist (siehe hierzu Punkt 5.2.2 der Eignungssatzung für den Masterstudiengang). Der Umgang mit diesen Fragen ist ein wichtiges Kriterium für das Gesprächsergebnis.
  • Muss ich ein Praktikum vor dem Studium nachweisen?
    Ganz klar: Dies ist nicht notwendig. Auch wenn dies im Prinzip anders möglich ist wird empfohlen, das Industriepraktikum des Bachelorstudiengangs erst im fortgeschrittenen Studium, vorzugsweise gegen Ende, zu absolvieren.
    Ein fachlich mit dem weiteren Berufsfeld des Chemieingenieurs zusammenhängenden Praktikums kann allerdings unmittelbar das Ergebnis des Bewerbungsverfahrens beeinflussen. Die mit einem Praktikum erworbenen, so genannten berufspraktischen Tätigkeiten liefern einen Beitrag zur Punktewertung (im Extremfall bis zu 20 Prozent). Am Ende des auf der Bewerbungsseite downloadbaren Berechnungsblatts stehen hierzu einige Hinweise.
  • Ich bewerbe mich aus dem Ausland. Kann das Bewerbungsgespräch über Skype geführt werden?
    Dies ist leider nicht möglich und nicht vorgesehen. Der Nachweis der Identität, die Authentizität (z. B. der Sprachkompetenz) im unmittelbaren Gespräch sind nicht befriedigend realisierbar.
  • Was ist mit Anerkennungen?
    Anerkennungen werden am geeignetsten erst nach der Immatrikulation durchgeführt. Dies ist problemlos möglich und eröffnet dem Antragsteller oder der Antragstellerin dann noch alle Optionen. Anerkennungen können aber müssen nämlich nicht beantragt werden. Für Fragen zu Anerkennungen nach Aufnahme des Studiums bitte den Schriftführer des Prüfungsausschusses für Chemie-Ingenieurwesen kontaktieren.
  • Ich will mich auf ein höheres Fachsemester bewerben?
    Bei Bewerbungen zum Bachelorstudium zum Wintersemester und für alle Masterbewerbungen (Winter und Sommer) ist es zunächst besser, eine Bewerbung für das erste(!) Fachsemester zu betreiben. Eine Höherstufung nach Anerkennung von Leistungen aus Vorstudien kann flexibler und ohne Probleme auch nach Aufnahme des Studiums durchgeführt werden (siehe hier auch Frage zu Anerkennungen).
    Einzige Ausnahme hier: Eine Bewerbung zum Bachelorstudium zum Sommersemester ist nur für ein höheres Fachsemester möglich. Hier muss daher bereits mit der Bewerbung ein Semesteranrechnungsbescheid beim Schriftführer des Prüfungsausschusses für Chemie-Ingenieurwesen nachgefragt werden.
    Auch noch wichtig: Bewerber oder Bewerberinnen aus einem namensgleichen Studiengang (also "Chemie-Ingenieurwesen" bzw. "Verfahrenstechnik/Vertiefung Chemie-Ingenieurwesen") an einer anderen wissenschaftlichen Universität in Deutschland führen "von Amts wegen" stets zu einer Einstufung in das zum Zeitpunkt der Bewerbung geltende Folgesemester. In solchen Fällen ist also stets eine Bewerbung für das Sommersemester möglich. Bewerber aus solchen namensgleichen Studiengängen nehmen auch ihre "Vorgeschichte" hinsichlich äquivalenter Prüfungsergebnisse an die TUM mit. Wegen der Folgen einer solchen Einstufung daher bitte im Vorfeld den Schriftfüher des Prüfungsausschusses für Chemie-Ingenieurwesen kontaktieren. 
  • Nach meiner Bewerbung: Es geschieht einfach nichts. Was ist da los?
    Das kann verschiedene Gründe haben. Sichten Sie auf jeden Fall zunächst den Dokumentenstatus Ihrer Bewerbung in Ihrem Portal. Häufig wird dort bereits angezeigt, dass ein Dokument fehlt oder nicht akzeptiert wird. Dies wird leider nicht unbedingt sehr auffällig signalisiert. Sichten Sie nach Abgabe der Bewerbung bitte regelmäßig und öfters Ihren Bewerberaccount. Sie werden in der Regel nicht mittels Email über solche Probleme informiert. Schauen Sie nicht in Ihren Account und reagieren Sie gegebenenfalls nicht, kann es leicht geschehen, dass Ihre Bewerbung unbearbeitet liegen bleibt.
    Bei Masterbewerbungen können lange Bearbeitungszeiten auch dadurch entstehen, weil bislang die Kommission der Fakultät erst das Ende der Bewerbungsfrist für die Bewertung der Bewerbungen abwartet.
    Bei Bachelorbewerbungen zum Wintersemester ist es ratsam, wenn die Unterlagen tatsächlich vollständig sind, die Bewerbung so weit wie möglich vor dem Fristende abzusenden. Allerdings hilft dies aktuell leider nicht mehr uneingeschränkt, aber dennoch sollte dies versucht werden. Gegen Ende oder gar mit Ablauf der Frist steigen die Zeiten dann sehr steil an, bis die Unterlagen überhaupt erst an die Fakultät weitergereicht werden.
    Beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Frage zu "Unterlagen". Wurde die Frist (siehe oben) mit den Unterlagen nicht eingehalten, wird Ihre Bewerbung wahrscheinlich einfach nicht weiter bearbeitet. Eine Mitteilung über eine Ablehnung wegen fehlender Unterlagen kann eventuell erst mit erheblicher Verspätung erfolgen.

  back to top ⇑