Masterstudiengang Biochemie

Studienaufbau und -inhalte

Regelstudienzeit: 4 Semester (inkl. Master‘s Thesis)

Eine schematische Übersicht über den Masterstudiengang Biochemie finden Sie hier.

Prüfungsrechtliche Grundlage für den Masterstudiengang Biochemie ist die „Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Biochemie an der Technischen Universität München“ vom 21. September 2012, abgekürzt FPSO. Was in der FPSO nicht näher ausgeführt wird, regelt die übergeordnete „Allgemeine Prüfungs- und Studienordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge an der Technischen Universität München“ in der Änderungsfassung von 29. Oktober 2012, abgekürzt APSO.

In Anlage 1 zur FPSO sind alle Prüfungsmodule inkl. Credit Points (Cp), Semesterwochenstunden und weiteren Details aufgelistet. Die Pflichtmodule und ihre Bestandteile sehen Sie auch in Ihrem TUMonline Studienkonto, wenn Sie unter „Studienstatus/Studienplan“ den sog. „Studienbaum“ (auch „Curriculum Support“ genannt) aufklappen.

In der Anfangsphase des Studiums, spätestens bis zum Ende des Vorlesungszeitraums des ersten Fachsemesters, muss jeder Studierende einen individuellen Studienplan festlegen und dem Prüfungsausschuss Biochemie zur Genehmigung vorlegen. Hierzu ist der Anmeldebogen für Lehrveranstaltungen auszufüllen und im Studienbüro Biochemie abzugeben. Die Auswahl der Forschungspraktika und Nebenfächer ist dabei durch den Studierenden mit den gewählten Arbeitskreisen (z.B. hinsichtlich Betreuungskapazität oder Zugangsregularien) sowie den gewählten NebenfachprüferInnen abzustimmen. Nur von den NebenfachprüferInnen unterschriebene Anmeldebögen sind genehmigungsfähig.

Das Modulhandbuch zum Masterstudiengang Biochemie finden Sie in Ihrem TUMonline-Account, indem Sie im Studienbaum des Masterstudiengangs auf das kleine Buch-Symbol neben "[20121] Master Biochemie" klicken.

Pflichtmodule: Übersicht

Die Pflichtmodule im Masterstudiengang Biochemie umfassen insgesamt 50 Cp (gemäß Anlage 1 zur FPSO).

ModultitelModulinhalteSem.*Cp
Biologische ChemieVorlesung/Übungen1-26
Molekulare MedizinVorlesung14
Physikalische ChemiePraktikum / Seminar16
Zelluläre Biochemie 2Vorlesung/Übungen26
Forschungspraktikum 1Mind. 8 Wochen Praktikum1 - 310
Forschungspraktikum 2Mind. 6 Wochen Praktikum1 - 38
Prüfungsmodul Biochemie mit Exkursion und SeminarMdl. Hauptfachprüfung, Exkursion, Vortragsseminarreihe310

*Fachsemesterangabe ausgehend von Studienbeginn zum Wintersemester, bei Studienstart zum Sommersemester sinngemäß

Grundsätzlich gilt: Credit Points (Cp) nach ECTS (European Credit Transfer System) gibt es nur auf vollständig abgeleistete, positiv bestandene Module. Die Berechnung der Modulnote von mehrteiligen Modulen wird arithmetisch gemittelt und auf eine Nachkommastelle geschnitten (nicht gerundet).

Außerdem gilt: Mindestens ein Pflichtmodul muss bis zum Ende des 2. Fachsemesters erfolgreich abgeleistet sein, sonst droht Exmatrikulation.

Forschungspraktika

Forschungspraktikum 1 (mind. 8 Wochen, ganztags, 10 Cp)

Das Forschungspraktikum 1 muss in einer biochemisch orientierten Lehreinheit durchgeführt werden die an der Ausrichtung der biochemischen Pflichtveranstaltungen beteiligt ist (vgl. Liste). Eine Anmeldung in TUMonline ist nicht vorgesehen. Nach Ableistung des Forschungspraktikums 1 ist der vom verantwortlich Betreuenden ausgefüllte Beurteilungsbogen an das Studienbüro Biochemie zu senden. Die Verbuchung der Leistung erfolgt nach Abgabe/Eingang des Bewertungsbogens im Studienbüro Biochemie. Neben der praktischen Leistung umfasst das Forschungspraktikum eine wissenschaftliche Ausarbeitung und einen Vortrag über die erzielten Ergebnisse im betreuenden Arbeitskreis.

Department Chemie A-ZWZW Weihenstephan

Prof. Buchner

Prof. Antes
Prof. EisenreichProf. Kapurniotu
Prof. FeigeProf. Langosch
Prof. GrollProf. Skerra
Dr. Hacker
Prof. Hagn
Prof. Hess
Prof. (Horst) Kessler
Prof. Kaila
Prof. Lang
Prof. Nedialkova (MPI)
Prof. Reif
PD Dr. (Klaus) Richter
Prof. Sattler
Prof. Schmidt-Suprian (Klinikum)
Dr. S. Schneider
Dr. Schütz
Prof. (Stephan) Sieber
Prof. Weinkauf

Alle Abweichungen vom Regelfall, z.B. Forschungspraktika in nicht gelisteten Lehreinheiten, sind genehmigungspflichtig. Sonderwünsche können in Einzelfällen auf Grundlage eines schriftlichen, begründeten, vorab gestellten, formlosen Antrags an den Prüfungsausschuss für Biochemie genehmigt werden. Der Antrag muss vom Antragstellenden und vom verantwortlichen Betreuenden unterschrieben sein.

Forschungspraktikum 2 (mind. 6 Wochen, ganztags, 8 Cp)

Das Forschungspraktikum 2 kann an der TUM, an anderen Hochschulen und Forschungseinrichtungen im Inland oder Ausland sowie ggf. in Industrieunternehmen durchgeführt werden, d.h. der betreuende Arbeitskreis kann (weitgehend) frei gewählt werden. Die Durchführung in TUM-externen Arbeitskreisen ist allerdings vorab, d.h. vor Absolvierung melde- und genehmigungspflichtig (bei/durch Dr. Haslbeck; Schriftführer Prüfungsausschuss für Biochemie).

Physikalische Biochemie

Das Modul Physikalische Biochemie umfasst zwei Teile:

Vortragsseminar: Jeder Studierende muss zu einem zugelosten biochemischen Thema einen Vortrag erstellen und abhalten. Die Vorträge der Studierenden eines Jahrgangs finden im Rahmen einer Seminarwoche (Blockveranstaltung, jährlich, ca. +/- Mitte März) statt.

Praktikum Physikalische Biochemie: In diesem Blockpraktikum werden moderne, fortgeschrittene Techniken und Methoden der Biochemie an Forschungsgroßgeräten vermittelt. Das Blockpraktikum findet in zeitlicher Koordination vor dem Vortragsseminar (jährlich, ca +/-  Ende Februar bis Mitte März) statt.

"Hauptfachprüfung"

Der umgangssprachliche Begriff „Hauptfachprüfung“ bezieht sich auf das Modul „Seminar, Exkursion und Prüfungsmodul Biochemie“ (CH0442). Dieses Modul umfasst drei Teile:

Seminar: Es müssen mind. 10 Fachvorträge von internationalen, geladenen Gastsprechern in Institutskolloquien der TUM besucht werden. Der Besuch jedes Fachvortrags muss durch Unterschrift des Gastredners oder eines anwesenden TUM-Dozenten auf dem Formular Teilnahmebestätigung für das biochemische Seminar bestätigt werden.

Exkursion: Die Teilnahme an einer Fachexkursion inkl. Firmenbesichtigung mit vertieftem biochemischen Bezug ist verpflichtend. Geeignete Exkursionen werden über das Studienbüro Biochemie organisiert und per Email angekündigt. Im Idealfall wird eine Exkursion pro Semester angeboten.

Die Anmeldung zur Exkursion ist ebenso bindend wie eine Prüfungsanmeldung: Rücktritte sind nur aus triftigen, nicht planbaren Gründen möglich, z.B. durch Erkrankung (ärztliches Attest ist vorzulegen). Ob die Teilnahme an Exkursionen, die nicht vom Studienbüro Biochemie angeboten werden, anerkannt werden kann, entscheidet der Prüfungsausschuss für Biochemie. Hierzu ist vor der Teilnahme an einer Fremdexkursion ein formloser, begründeter, unterschriebener Antrag an den Prüfungsausschuss für Biochemie zu stellen.

Selbststudium spezieller Aspekte der Biochemie („Hauptfachprüfung“): Diese mündliche Prüfung wird von zwei Prüfenden (im Regelfall Prof. Groll und Prof. Buchner) durchgeführt und umfasst die Inhalte aller biochemischen Pflichtveranstaltungen des gesamten Masterstudiums (und somit indirekt auch alle biochemischen Grundlagen des Bachelorstudiums!). Wegen des weitreichenden inhaltlichen Umfangs und der hohen Creditwertung ist eine Vorbereitungszeit von zwei bis drei Monaten anzuraten. Die Anmeldung zur Hauptfachprüfung erfolgt über TUMonline.

Erst wenn alle drei Modulteile absolviert und verbucht wurden, rechnet das Gesamtmodul positiv und die Modulcredits werden zur bisherigen Creditsumme addiert. Das Modul „Seminar, Exkursion und Prüfungsmodul Biochemie“ ist zudem eine Zulassungsvoraussetzung für die Genehmigung bzw. Anmeldung der Master’s Thesis.

Wahlpflichtmodule: Nebenfächer

Im Wahlpflichtbereich des Masterstudiengangs Biochemie sind jeweils ein biologisches Nebenfach und ein chemisches Nebenfach als Studienschwerpunkt zu belegen.

Jedes Nebenfach besteht aus mindestens einem Vorlesungsmodul zur Thematik des gewählten Nebenfachs (mind. 4 Cp), einem fachlich passendem Forschungspraktikum (6 Cp) und einer mündlichen Nebenfachprüfung (6 Cp). Insgesamt sind im Wahlpflichtbereich Studieninhalte im Umfang von mindestens 32 Cp (gemäß Anlage 2 zur FPSO) zu erbringen.

Biologisches Nebenfach

Angebot Biologische Nebenfächer:

(Auflistung ist nicht abschließend!)

Biologisches Nebenfach A-ZNebenfachprüfende
BioinformatikAntes, Mewes
BiophysikBausch, Dietz, Rief, Simmel
BotanikGrill
Entwicklungsbiologie der PflanzenSchneitz
Entwicklungsbiologie der TiereHrabé de Angelis, Wurst
Genetik (Pflanzenzüchtung)Frey
HumangenetikHrabé de Angelis, Schemann
ImmunologieBusch
LebensmittelmikrobiologieVogel
MikrobiologieLiebl, Scherer
NeurobiologieLuksch, Wurst
OnkologieJanßen, Krüger
Pharmakologie und ToxikologieEngelhardt, Welling
PhysiologiePfaffl, Zehn
VirologieProtzer

Neue Nebenfächer können vom Prüfungsausschuss für Biochemie auf Antrag genehmigt werden, wenn die Gleichwertigkeit in den Anforderungen gewährleistet ist.

Chemisches Nebenfach

Angebot Chemische Nebenfächer:

(Auflistung ist nicht abschließend!)

Chemisches NebenfachNebenfachprüfende
Analytische ChemieElsner, Schuster
Anorganische ChemieFässler, Fischer (Roland), Kühn
Biologische NMR-SpektroskopieGlaser, Reif, Sattler
Biophysikalische ChemieHagn, Weinkauf
Industrielle BiotechnologieBrück
Klinische ChemieLuppa, Ruland, Steimer
LebensmittelchemieRychlik
Organische ChemieBach, Hintermann
Physikalische Chemie

Gasteiger, Günther, Heiz, Kaila

Proteinchemie u. Bioorganische Chemie

Boekhoven, Hacker, Lang, Nedialkova, Sieber (Stephan)

Protein EngineeringKapurniotu, Skerra
RadiopharmazieWester
Technische ChemieHinrichsen, Lercher

Neue Nebenfächer können (auf Antrag) vom Prüfungsausschuss für Biochemie genehmigt werden, wenn die Gleichwertigkeit in den Anforderungen gewährleistet ist.

Wahlmodule

Gemäß Anlage 3 zur FPSO müssen Wahlmodule in Form von (mit Noten bewerteten) Prüfungsleistungen im Umfang von mindestens 8 Cp im Studium erbracht werden, davon

  • mindestens 5 Cp mit fortgeschrittenen biochemischen, biologischen oder anderen naturwissenschaftlichen Sachinhalten und
  • mindestens 3 Cp mit allgemeinbildenden Lehrinhalten.

Die Belegung der Wahlmodule erfordert die Zustimmung des Prüfungsausschusses für Biochemie (wird im Regelfall über den einzureichenden Lehrveranstaltungsbogen erteilt). Genehmigungsfähig sind ECTS dotierte, benotete Module der TUM oder auch externer in- oder ausländischen Hochschulen.

Überschüssige Leistungen, die nicht im Wahlfachbereich einfließen, werden im Masterzeugnis als Zusatzqualifikationen unter „Zusatzfächer“ bescheinigt. Diese Zusatzfächer gehen nicht in die Berechnung der Abschlussnote ein.

Studienfortschrittskontrolle

Erste Hürde: Mindestens ein Pflichtmodul muss bis zum Ende des 2. Fachsemesters erfolgreich abgeleistet sein, sonst droht Exmatrikulation.

Nach Ablauf des Prüfungszeitraums für Wiederholungsprüfungen erhalten Sie regelmäßig ein Mal pro Semester (WiSe: Versand +/-im Mai; SoSe: Versand +/- im November) vom Prüfungsamt Garching einen amtlichen, digitalen Prüfungsbescheid, der Sie über Ihren Studienfortschritt informiert und Ihre bisherigen Leistungen in einem Kontoauszug dokumentiert.

Diesem Prüfungsbescheid geht eine Überprüfung Ihres Studienfortschritts (Studienfortschrittskontrolle nach § 10 (3) APSO) durch den Prüfungsausschuss für Biochemie voraus. Demnach müssen Sie

  • bis zum Ende des 3. Fachsemesters mindestens 30 Credit Points (Cp)
  • bis zum Ende des 4. Fachsemesters mindestens 60 Cp
  • bis zum Ende des 5. Fachsemesters mindestens 90 Cp
  • bis zum Ende des 6. Fachsemesters mindestens 120 Cp erreicht haben.

Bitte verinnerlichen Sie, dass es sich hier um Minimum-Vorgaben handelt und es Cp nur auf vollständig absolvierte Module gibt!

Master's Thesis

Gemäß § 46 der FPSO müssen Sie zum Erreichen des Studienziels eine Master‘s Thesis anfertigen.

Die Master’s Thesis muss spätestens 6 Wochen nach Zulassung zur Master’s Thesis begonnen werden, d.h. spätestens 6 Wochen nach Ablegen der letzten Prüfung. (Maßgeblich ist der Zeitpunkt der Prüfung, nicht der Bewertung.)

Bei der Themenfindung ist Eigeninitiative gefordert: Sie suchen sich Ihr Thema selbständig, d.h. Sie erkundigen sich in den für Sie interessanten Lehreinheiten bzw. Forschungsgruppen nach potenziellen Themen und Verfügbarkeit von Betreuungskapazitäten. Manche Arbeitskreise veröffentlichen hierzu auch Themen auf ihren Webseiten.

Die Master’s Thesis kann von jedem, am Masterstudiengang Biochemie beteiligten, hauptamtlichen Hochschullehrenden (ProfessorInnen inkl. Junior-Fellows) sowie Lehrbeauftragten (z.B. PrivatdozentInnen) der TUM ausgegeben und betreut werden.

Im Regelfall darf die Master’s Thesis erst begonnen werden, wenn alle Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlmodule abgelegt sind. Eine vorzeitige Zulassung zur Master’s Thesis ist möglich, wenn mind. 75 Cp im Masterstudium erreicht sind und das Modul „Seminar, Exkursion und Prüfungsmodul Biochemie“ nachweislich vollständig abgeleistet ist. Entgegen des Wortlauts der FPSO wird jedoch kein "Zulassungsbescheid" versandt. Stattdessen erfolgt die Beantragung und Genehmigung der Master‘s Thesis mittels des dafür konzipierten Anmeldeformulars – und zwar vor Aufnahme der Masterarbeit.

Wenn alle Voraussetzungen und Formalia geprüft und die Master‘s Thesis genehmigt wurde, erhält die/der Antragstellende vom Studienbüro Biochemie eine Anmeldebestätigung per Email mit Festlegung des offiziellen Abgabedatums und wichtigen Hinweisen zur Abgabe.

Die Master’s Thesis kann in deutscher oder englischer Sprache angefertigt werden. Titel und Zusammenfassung (Abstract) der Arbeit sind in deutscher und englischer Sprache zu verfassen.

Die Bearbeitungsfrist von Themenausgabe bis Abgabe beträgt maximal sechs Monate. Falls während der Bearbeitung triftige, nicht planbare Hinderungsgründe eintreten, so kann auf schriftlichen (formlosen) Antrag beim Prüfungsausschuss für Biochemie und unter Vorlage von Belegen zum geschilderten Sachverhalt eine Verlängerung bis max. drei Monate beantragt werden. Ein entsprechender Antrag auf Verlängerung der Bearbeitungszeit muss mind. 2 Wochen vor dem regulären offiziellen Abgabedatum beim Prüfungsausschuss Biochemie eingereicht werden und sowohl vom Antragstellenden (= StudentIn) wie vom verantwortlich Prüfenden der Master's Thesis unterschrieben sein. Feiertage, Prüfungstermine, Familienjubiläen oder ähnliches sind planbar und kein Verlängerungsgrund.

Das Muster-Deckblatt finden Sie hier.

Nach ordnungsgemäßer Abgabe der Master‘s Thesis fordert das Studienbüro Biochemie den verantwortlichen, notengebenden Themensteller schriftlich auf, die Arbeit zu bewerten. Hierzu ist der ausgefüllte, vom verantwortlichen Themensteller unterschriebene Beurteilungsbogen zuzüglich eines Gutachtens an das Studienbüro Biochemie zu senden.