Ein Leben für die Organometall-Chemie

Chemie feiert 100. Geburtstag von Nobelpreisträger Ernst Otto Fischer

Ernst Otto Fischer

[09.11.2018] Mit seiner Forschung zu Metall-Kohlenstoffverbindungen begründete Ernst Otto Fischer einen neuen Zweig der Chemie. Am 10. November 2018 wäre er 100 Jahre alt geworden. Ihm zu Ehren veranstaltet die Fakultät für Chemie der Technischen Universität München (TUM) daher am 9. und 10. November ein zweitätiges Symposium mit namhaften Gästen.

Im Zentrum der Feierlichkeiten am 9. November steht die Verleihung der Ehrendoktorwürde an drei Wissenschaftler, deren bahnbrechende Forschungsarbeiten zur Materialchemie und zur Katalyse die Chemie-Fakultät auf diese Weise würdigen möchte: Prof. Dr. Susumu Kitagawa (Kyoto University, Japan), Prof. Dr. Enrique Iglesia (University of California, Berkeley, USA) und Prof. Dr. Jens Nørskov (Technical University of Denmark). Im Rahmen des Symposiums stellen sie ihre Arbeiten im Chemiegebäude auf dem Forschungscampus Garching vor.

Am zweiten Tag setzen sich die Feierlichkeiten am früheren Standort der Chemie in der Innenstadt fort. In seinem Festvortrag mit dem Titel „Lebenswelt und Heimat: München und Bayern“ geht Ferdinand Kramer, Professor für Bayerische Geschichte an der Ludwigs-Maximilians-Universität München, insbesondere auf das Geburtsjahr (1918) und das Jahr der Verleihung des Nobelpreises an Ernst Otto Fischer (1973) ein.

Leben, Wirken und wissenschaftliches Werk Ernst Otto Fischers würdigt TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann, der gleichzeitig auch Lehrstuhlnachfolger von Fischer ist. Prof. Dr. Martin Carrier, Abteilung Philosophie der Universität Bielefeld, beleuchtet in seinem Vortrag das Verhältnis von Grundlagen- und Anwendungsforschung. Abschließend gibt Prof. Dr. Roland A. Fischer, Lehrstuhl für Anorganische und Metallorganische Chemie der TUM, einen Ausblick in die Zukunft. „Chemie in der Gesellschaft 2020 – Ankündigung und Einladung” ist der Titel seines Vortrags.

Weitere Informationen

Programm des Symposiums zum 100. Geburtstag von Ernst Otto Fischer

Geschichte des Ferrocens auf der Jubiläumsseite

Gedenkmünze und Briefmarke

Die Bundesregierung würdigt die wissenschaftlichen Verdienste Ernst Otto Fischers mit einer 70-Cent-Briefmarke, die am 2. November herausgegeben wurde, sowie einer 20-Euro-Gedenkmünze „100. Geburtstag Ernst Otto Fischer“. Seit 11. Oktober kann sie bei der Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepubik Deutschland erworben werden.

Die neue Briefmarke würdigt den Nobelpreisträger Ernst Otto Fischer. (Bild: Bundesministerium der Finanzen; Gestaltung: Thomas Meyer)
Die Gedenkmünze zu Fischers 100. Geburtstag zeigt ein künstlerisch gestaltetes Modell des Dibenzolchroms. (Bild: H.-J. Wuthenow / BVA; Gestaltung: Katrin Pannicke)