TU München Prof. Fritz E. Kühn
Fachgebiet Molekulare Katalyse
      In English, please!        
                TU München » Department Chemie »

Prof. Kühn - Lebenslauf

Lebenslauf als pdf

Name: Fritz Elmar Kühn

Geburtsort: Freising

Staatsangehörigkeit: deutsch

Familienstand: verheiratet

Schulausbildung:

Sept. 1971 - Aug. 1975:Grundschule in Nandlstadt
Sept. 1975 - Aug. 1976:Hauptschule in Nandlstadt
Sept. 1976 - Juni 1985: Karl Ritter von Frisch-Gymnasium in Moosburg
1985: Abitur.

Bundeswehr:

Juli 1985- Sept.1986Wehrdienst bei der Luftwaffe in Germersheim und Rottenburg .

Universitäre Ausbildung:

WS 1986/87 - SS 1991 Chemiestudium an der Technischen Universität München
Vordiplom Nov. 1988.
Aug. 1991 - Jan. 1992: Diplomarbeit in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. W. A. Herrmann. Hauptdiplom Jan. 1992.
Feb. 1992 - Nov.1994: Promotion in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. W. A. Herrmann (Promotionsprüfung am 7. 12. 1994, Promotionsnote: "mit Auszeichnung bestanden")
Apr. 1995 - März 1996: Postdoctoral research associate an der Texas A & M University in College Station (USA) in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. F. A. Cotton
Apr. 1996 - Juli 2000: Habilitation am Lehrstuhl für Anorganische Chemie der TU München
(Wissenschaftlicher Assistent (C-1) Mai1996 - April 2002)
März 2000 - Juli 2000: Teilnahme an der hochschuldidaktischen Ausbildung „Lehren und Lernen“
Oktober 2000: Privatdozent
Mai 2002 - Mai 2005: Wissenschaftlicher Oberassistent (C-2)
Juni 2005 - März 2006: Kommissarischer Vertreter des Lehrstuhls für Anorganische Chemie der Technischen Universität München.
April - Nov. 2006: Principal Researcher am Instituto Technológico e Nuclear (ITN) in Sacavém bei Lissabon.
Ab Dez. 2006: Professor für Molekulare Katalyse an der Technischen Universität Müchen TUM) in Garching b. München.
Ab Oktober 2007: Kommissarischer Vertreter des Lehrstuhls für Anorganische Chemie der Technischen Universität München.

Auszeichnungen und Stipendien:

1985: Preis der Rockermaier Stiftung für besondere Leistungen bei der Abiturprüfung
1991 - 1994: Promotionsstipendium der Hermann Schlosser Stiftung (DEGUSSA AG)
1995 - 1996: Feodor Lynen Stipendium der Alexander von Humboldt Stiftung
1997/1998: Nachkontakt-Stipendien der Alexander von Humboldt Stiftung für Forschungsaufenthalte in Portugal und in den USA
1999: Otto Roelen-Medaille der DECHEMA für die Entwicklung neuartiger Katalysatoren
2003: Hans Fischer Preis der Hans Fischer Gesellschaft
2008: Gastprofessur an der National University of Singapore, Singapur
2012: Science Award of Liaoning Province (VR China)

Gegenwärtige Forschungsschwerpunkte:

Untersuchungen zu Metallkomplex-katalysierter Olefin-Polymerisation.

Synthese und katalytische Anwendungen von Übergangsmetall-Oxo-Komplexen.

Katalytische Olefinierungen, Aziridinierungen und Cyclopropanierungen mit &UUml;bergangsmetallkomplexen.

Katalytische Hydrierungen und Hydrosilylierungen

Betreute Mitarbeiter (eigene Arbeitsgruppe) 1998 - 2009:

1) Diplomanden/Masterstudenten: 17 (derzeit: 2);

2) Doktoranden: 21 (derzeit: 14);

3) Postdoktoren: 20 (derzeit: 4).

Pro Jahr betreute Studierende (als Praktikumsleiter):

ca. 350 Studierende mit Nebenfach Chemie;

ca. 50 Studierende mit Hauptfach Chemie.

Eingeworbene Drittmittel 1997 - 2008 (Sach-, Reise- und Personalmittel):

ca. 1.600.000 Euro

Publikationen:

1) bis zum 01. 04. 2009 erschiene bzw. angenommene Arbeiten: 212

2) Gesamtzahl der Zitierungen bis 01. 04. 2009 (laut web of science*): 3523.

* (siehe http://isi1.isiknowledge.com/portal.cgi unter Kuhn FE; Buchbeiträge und einige Zeitschriften werden dort nicht erfasst; einige Arbeiten sind unter Kuehn FE erfasst.)

Interview mit Prof. Kühn
aus der TUM-Zeitschrift "Faszination Forschung", Heft 2/08 (Seite 39-41)

Bildergalerien Prof. Kühn




	
                                                                                                                                                                                               
M. Drees, 17.06.2015                   Impressum&Datenschutz